Begriffsverständnis von E-Learning

© Katrin Binner – © © Katrin Binner

E-Learning – zum Begriffsverständnis

„E-Learning“ und „E-Teaching“

Der Ausdruck E-Learning wird ganz allgemein für den Einsatz digitaler Medien bei der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen verwendet. Darunter fällt beispielsweise

  • die Organisation von Lerngruppen und -aktivitäten und die Bereitstellung von Lernmaterialien mittels eines Learning Management Systems wie Moodle,
  • ebenso die Präsentation von Lernmaterialien in Form von Animationen oder Videos,
  • oder die Unterstützung von Kommunikation und Kooperation in webbasierten Umgebungen.

Auch selbstorganisierte webbasierte Lernaktivitäten innerhalb und außerhalb formaler Bildungssettings können als Formen von E-Learning aufgefasst werden.

Mit dem Ausdruck E-Teaching wird der Fokus auf die Seite der Lehrenden gesetzt, deren Aufgabe das (Mit-)Gestalten von Lehr-/ Lernprozessen ist. Setzen sie dabei digitale Medien ein, nutzen sie somit „E-Learning“.

Verständnis von E-Learning an der TU Darmstadt

An der TU Darmstadt wird E-Learning nicht als 100% Online-Lehre, sondern als Blended Learning verstanden. Dies bedeutet, dass die jeweiligen Vorteile der Präsenz- und Online-Lehre miteinander kombiniert werden.

Die Präsenzlehre wird entweder durch Online-Begleitung angereichert. Oder die digitalen Lernangebote werden so weit in die Lehrveranstaltung integriert, dass Präsenz- und Online-Lehre direkt miteinander verzahnt sind und aufeinander aufbauen (wie z.B. im Lehrveranstaltungskonzept „Flipped Classroom“)