E-Teaching-Award 2013

© Felipe Fernandes

E-Teaching-Award 2013

Insgesamt wurden im Jahr 2013 siebzehn Anträge aus zehn verschiedenen Fachbereichen und Einrichtungen gestellt, von denen schließlich fünf Antragstellerinnen und Antragsteller für den E-Teaching-Award nominiert wurden und vor der Jury ihr E-Learning-Konzept präsentierten. Als Jury 2013 entschieden die Preisträger des Vorjahres, Dipl. Psych. Henrik Bellhäuser, Dr. Guido Rössling, Ferdinand Thies (i.V. für Prof. Alexander Benlian) und die drei Studierenden Sven Braun, Esther Lippert und Jakob Rimkus.

Die Verleihung des E-Teaching-Awards 2013 fand am 13. November 2013 zusammen mit der Vergabe der Athene-Preise für gute Lehre am Tag der Lehre statt.

Den E-Teaching-Award der Carlo und Karin Giersch-Stiftung im Jahr 2013 erhielten…

…Prof. Dr. Martin Oberlack (Fachgebiet Strömungsdynamik, Maschinenbau) für „die außergewöhnliche Online-Unterstützung und hohe Bandbreite innovativer Kommunikationsmöglichkeiten für Studierende in einer Großveranstaltung“ sowie Prof. Andre Seyfarth (Institut für Sportwissenschaft) für „sein offenes und innovatives Wiki-Konzept zur Förderung studentischer Mitarbeit und Schaffung einer qualitätsgesicherten und nachhaltigen Wissensquelle“ – jeweils dotiert mit 5.000 Euro.

Vorschaubild

An Prof. Dr.-Ing. Martin Oberlack wurde der Preis für sein umfassendes Angebot an Interaktions- und Kommunikationskanälen im Rahmen der Großveranstaltung „Technische Mechanik I“ verliehen. Durch das E-Learning Angebot, bestehend aus einem Moodle-Kurs, verschiedenen Aufzeichnungsformaten und einer Online-Sprechstunde, wird Studierenden die flexible Strukturierung des Lehrmaterials ermöglicht. Insbesondere die per Videoübertragung stattfindende Sprechstunde orientiert sich zu einem hohen Grad am Bedarf der Studierenden, womit dieses Konzept der Wissensvermittlung nach Meinung der Jury für Grundlagenveranstaltungen aller Fachbereiche Modellcharakter hat.

Vorschaubild

Prof. Dr. phil. Andre Seyfarth erhielt den Preis für sein offenes und innovatives Wiki-Konzept im Rahmen seines Proseminars „Biomechanik“. Die Verantwortungsübernahme der Studierenden für Lehr- und Lernergebnisse wird durch dieses Konzept gezielt gefördert, da sowohl Erarbeitung, kritische Reflexion und wissenschaftlich korrekte Darstellung von Wissen in den Wiki-Modulen durch die Studierenden selbst erfolgt. Ein auf diesem Gebiet bisher nicht existierendes Nachschlagewerk wird auf diese Weise kontinuierlich und qualitätsgesichert erweitert. Durch die geleistete Vorarbeit ist dieses leicht zugängliche Konzept eines Wikis laut der Jury auf ähnliche Veranstaltungsformate TU-weit übertragbar.

Eine Auszeichnung erhielt…

…Karin Pertoft, M.A. (Sprachenzentrum) für ihr „Konzept eines auf Interaktivität ausgerichteten Blended-Learning Szenarios unter Einsatz verschiedener Web 2.0-gestützter Werkzeuge“ – dotiert mit 2.000 Euro.

Die Auszeichnung bekam Karin Pertoft, M.A. für ein Blended-Learning Konzept im Rahmen des Kurses „Germanische Sprachen sprechen“, welches durch den umfassenden und zielgruppenspezifischen Einsatz von wiederverwendbaren Online-Angeboten geprägt ist. Dieses Angebot fördert selbstständiges Lernen, berücksichtigt durch eine Vielzahl an Medienformaten die unterschiedlichen Lerntypen und trägt so maßgeblich zum Lernerfolg der TeilnehmerInnen bei.