FAQ zu Videos in der Lehre

© kurhan/ shutterstock
Quelle: http://www.shutterstock.com/pic.mhtml?id=152822789&src=id

FAQ zu Videos in der Lehre

Mit unseren Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ) rund um das Thema Videos in der Lehre möchten wir Ihnen eine erste Hilfestellung bieten.

Darüber hinaus finden Sie in der Videos in der Lehre Community umfangreiche Informationen und Anleitungen

  • zur Planung und Durchführung von Vorlesungsaufzeichnungen
  • zum Umgang mit der Aufzeichnungssoftware Camtasia
  • zur Durchführung und Bearbeitung von Videoaufnahmen

Gern beraten wir Sie auch zum Einsatz von Videos in der Lehre und beantworten Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch. Sprechen Sie uns einfach an! Oder melden Sie sich direkt bei uns per Telefon +49 6151 16-76654 oder via E-Mail

Vorüberlegungen

Vorlesungsaufzeichnungen können insbesondere für nachfolgende Bereiche eine Verbesserung der Lehre und der Studierbarkeit sein:

  • individuelle Nachbereitung einer Vorlesung
  • unmittelbare Vorbereitung zu Prüfungen (insbesondere auch bei Nachholklausuren)
  • Aufarbeitung verpasster Vorlesungen

Mit Vorlesungsaufzeichnungen können die Studierenden ihr Lerntempo, den Lernrhythmus, den Lernumfang pro Zeit sowie den Lernort selbst individuell bestimmen. Das unterstützt die Phasen des Selbststudiums aller Studierenden.

Überlegen Sie zunächst, welche Rahmenbedingungen für Sie zutreffen. Welche Veranstaltung mit wie vielen Teilnehmern halten Sie in welchem Raum? Wem wollen Sie die Aufzeichnungen zur Verfügung stellen? Haben Sie bereits Personal, welches in die Planung und Durchführung mit eingebunden werden kann?

Dann kontaktieren Sie uns möglichst frühzeitig vor Ihrem Vorhaben. Das geht per oder rufen Sie uns an. Wir vereinbaren dann ein Gespräch mit Ihnen, bei welchem wir Sie über die benötigten Schritte informieren. Während des Semesters stehen wir Ihnen beratend und mit Support zur Seite.

Wenn Sie Ihre Vorlesung rechnergestützt halten, z.B. mit Präsentationsfolien, eignet sich die Aufzeichnung mit dem Programm Camtasia. Hierbei wird alles, was Sie über den Beamer im Vorlesungssaal zeigen, Ihre Stimme und wenn gewünscht ein Video mit Ihnen als Vortragenden aufgezeichnet und als komplette Vorlesungsaufzeichnung produziert.

Wenn Sie Ihre Vorlesung mit Tafelanschrieben halten, eignet sich die Aufzeichnung mit einer hochauflösenden Kamera. Hierbei werden die Tafelbilder und Sie als Dozent gefilmt.

Schauen Sie sich Beispiele beider Varianten an.

Wenn Sie ein Videobild von sich als Dozent/-in mit aufzeichnen, geben Sie den Studierenden die Möglichkeit, selbst wie in einer Präsenz-Vorlesung über die Blickführung zu entscheiden. Wichtig ist es jedoch, dass Sie sich dabei wohl fühlen. Wenn Sie sich vor der Kamera nicht wohl fühlen, können Sie auf das Videobild verzichten und die Inhalte nur mit Folie und Ton transportieren. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Bereich Vorlesungsaufzeichnungen

Camtasia Studio:

  • Aufzeichnung sämtlicher Bildschirmaktivitäten
  • Unterstützt unterschiedliche Präsentationsformate (PDF, Open Office, PowerPoint etc.)
  • Aufzeichnung von Softwaredemonstrationen
  • Umfangreiche Nachbearbeitungsmöglichkeiten (Zoom und Schwenks, Hinzufügen von zusätzlichen Audiospuren, separate Bearbeitung der Audio- und Videospur)
  • Export in unterschiedliche Formate (mp4 / m4v, swf, flv, wmv, avi, rm, mov)
  • Camtasia Version für MAC OS verfügbar (ohne Support der E-Learning Arbeitsgruppe)

Planung und Vorbereitung

Neben einer Ausschreibung bei Ihnen im Institut oder Fachbereich können Sie auch über unsere Website eine Stellenausschreibung für Aufzeichnungs-HiWis veröffentlichen. Wir unterstützen Sie bei der Suche und können ggf. studentische Hilfskräfte aus vergangenen Semestern vermitteln.

Sie können beim HRZ-Service komplette Aufzeichnungs-Sets in einem kompakten Rucksack ausleihen. Hierfür benötigen Sie einen „Technikführerschein für Aufzeichnungs-Sets“.

Die Rucksäcke beinhalten fertig eingerichtete Tablet-PCs mit den benötigten Programmen PowerPoint und Camtasia. Weiter sind in den Sets Funkmikrofone und Videokameras, inklusive Stativ, enthalten.

Der „Technikführerschein für Aufzeichnungs-Sets“ ist Voraussetzung, um bei der Mediengeräteausleihe des HRZ-Service ein Aufzeichnungs-Sets ausleihen zu dürfen. Dieser wird durch eine Schulung in Camtasia oder die Kurz-Schulung erworben. So haben Sie die Sicherheit, dass Sie alle Komponenten des Aufzeichnungs-Sets einmal kennen gelernt haben und deren grundsätzliche Handhabung üben konnten.

Eine Übersicht über die Anforderungen an die Aufzeichnungs-Technik können Sie im Dokument Equipment einsehen. Die Empfehlungen orientieren sich an der im HRZ zur Aufzeichnung eingesetzten Technik und haben sich dort bewährt. Alternativ können Sie beim HRZ-Service komplette Aufzeichnungs-Sets ausleihen.

Wir stellen seit Ende Sommersemester 2013 keine kostenfreie Lizenzen für Camtasia mehr bereit.

Wenn Sie eine Camtasia-Lizenz benötigen, können Sie eine Lizenz eigenständig über Ask-Net (https://tu-darmstadt.asknet.de ) erwerben.

Informationen und den Link zum Software-Download finden Sie auf der Homepage des Herstellers: http://www.techsmith.de/download-camtasia.asp

Die Software Camtasia kann ohne Lizenzkey installiert und 30 Tage kostenlos getestet werden. Diese Installation lässt sich später mit einem gekauften Lizenzschlüssel freischalten.

Während des Semesters benötigen Sie bzw. Ihre studentische Hilfskraft Zeit für die Vorbereitung, die Aufzeichnung selbst, die Nachbereitung und die Distribution.

Mit entsprechender Erfahrung müssen bei Aufzeichnungen mit Camtasia etwa vier Stunden Aufwand pro 90-minütiger Vorlesung in der Woche eingerechnet werden.

Eine Hilfestellung für Ihre Zeitkalkulation finden Sie in diesen Dokumenten: Kostenplanung für Aufzeichnungen und Kostenplanung für Videotutorials

Durchführung

  1. Die studentische Hilfskraft holt die Technik bei der Mediengeräteausleihe des HRZ-Service ab.
  2. Die Technik wird im Vorlesungssaal unmittelbar vor Beginn aufgebaut.
  3. Der Dozierende kopiert seine Vortragsfolien auf den Präsentations-Tablet-PC.
  4. Das Programm Camtasia wird gestartet und die Vorlesung kann beginnen.
  5. Zum Ende der Vorlesung wird die Aufzeichnung gestoppt und gespeichert. Anschließend kann die Technik wieder abgebaut und verpackt werden.
  6. Nachdem die Aufzeichnungs-Daten gesichert wurden, wird das Aufzeichnungs-Set wieder zur Ausgabestelle des HRZ-Service zurück gebracht. Die Rückgabe erfolgt zeitlich in Absprache mit der Ausgabestelle.

Bei aller Schulung, Tutorials und Informationsmaterial kann es dennoch vorkommen, dass Nervosität und Zeitdruck beim Aufbau unmittelbar vor Vorlesungsbeginn zu Fehlern führen können.

Wir bieten insbesondere zu Beginn der Vorlesungszeit an, dass eine unserer studentischen Hilfskräfte zum Aufbau mit in den Vorlesungssaal dazu kommt. Das gibt Sicherheit und hilft jedem, schneller die benötigten Handgriffe routiniert ausführen zu können.

Auch bei akut auftauchenden Problemen mit der Aufzeichnung scheuen Sie sich nicht, uns per Telefon oder zu kontaktieren. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich Hilfe zu leisten.

Distribution und Nachbereitung

1. Bei der E-Learning-Arbeitsgruppe steht ein Video-Schnittplatz im Medienproduktionsraum am Campus Stadtmitte bereit, welcher bei Bedarf reserviert werden kann.

2. Aufzeichnungen, die mit Camtasia erstellt wurden, können auch mit Camtasia geschnitten und nachbereitet werden. Wenn Sie bei sich im Arbeitsbereich einen Rechner für die Nachbereitung einrichten wollen, können wir Ihnen Auskunft erteilen, ob andere Arbeitsgruppen an Ihrem Fachbereich bereits eine Camtasia-Lizenz erhalten haben.

3. Alternativ kann der Schnitt unmittelbar nach der Vorlesungsaufzeichnung auf den Rechnern der ausgeliehenen Aufzeichnungs-Sets erfolgen, bevor diese zurück gegeben werden.

Speichern Sie Ihre Daten unbedingt auf eigenen Speichermedien! Wir bieten keine Backups fremder Daten auf den Aufzeichnungs-Sets.

Die Veröffentlichung der Aufzeichnungen kann über verschiedene Kanäle im Internet erfolgen. Wir in der E-Learning-Arbeitsgruppe bieten zwei geeignete Möglichkeiten an:

  • Binden Sie die fertigen Aufzeichnungen auf der zentralen Lernplattform Moodle in ihren Kurs ein. Dort haben die Studierenden, welche in dem Semester Ihre Veranstaltung besuchen, Zugriff auf die Materialien.
  • Sie können das Aufzeichnungsmaterial auch öffentlich allen interessierten Lernern über die TU Darmstadt hinaus zur Verfügung stellen. Hierbei wird die Aufzeichnung auf unserer OpenLearnWare-Plattform veröffentlicht.

Natürlich können Sie die Aufzeichnungen längerfristig verwenden. Das ist sogar erwünscht. Insbesondere bei Grundlagenvorlesungen mit gleich bleibenden Inhalten muss nicht in jedem Semester neues Material erstellt werden.

Es bietet sich an, die Materialien so zu modularisieren, dass man bei neuen Inhalten, Aktualisierungen im Lernstoff oder Umstrukturierungen im Vorlesungsablauf nur die betroffenen Abschnitte neu produziert. Das spart Zeit und Ressourcen.