Rechtsfragen: Creative Commons Lizenzen

© ScandinavianStock/ shutterstock
Quelle: http://www.shutterstock.com/pic.mhtml?id=213758341&src=id

Creative Commons Lizenzen

Creative Commons (CC) Lizenzen sind standardisierte Lizenzverträge, die von der gemeinnützigen Organisation Creative Commons ins Leben gerufen wurden, um Kreativität und Offenheit im Gemeingut wie Kultur, Bildung oder Wissenschaft zu fördern.

Immer mehr mediale Inhalte (wie Bilder, Videos, Sound) werden im Web unter einer CC-Lizenz veröffentlicht. Ebenso haben sich die CC-Lizenzen inzwischen im Rahmen der OER-Bewegung etabliert.

CC-Lizenzen nutzen

Für Internet-Nutzer:
Werke, die einer CC-Lizenz unterliegen, sind in der Regel kostenlos und zur freien gemeinsamen Nutzung verfügbar. Je nach Lizenztyp dürfen die Werke verwendet, kommerziell genutzt und weiter bearbeitet werden. Hinter den Lizenztypen stehen Standardverträge, die regeln unter welchen Bedingungen die Nutzung erlaubt ist (siehe unten CC-Lizenzen im Überblick). Die Lizenzverträge haben eine globale Gültigkeit.

Eine Besonderheit stellt die CC-Lizenz CC 0 (Zero) dar, da sie eine Nutzung ohne die sonst üblichen Lizenzbedingungen erlaubt. Wir empfehlen bei der Nutzung dieser Lizenz trotzdem eine Quellenangabe für das verwendete Werk vorzunehmen (siehe Anwendung der TULLU-Regel).

Für Urheber:
CC-Lizenzen bieten Urhebern ein breites Spektrum an Möglichkeiten, ihr Material ganz nach eigenen Bedürfnissen zu lizensieren – quasi im Baukastenprinzip. Sowohl für Urheber als auch Nutzer ist das Prinzip leicht verständlich. Mit Hilfe der einzelnen CC-Lizenz-Buttons sind die jeweiligen Bedingungen der Weiterverwendung auf einen Blick erkennbar.

CC-Lizenzen im Überblick

Klicken Sie auf die einzelnen Lizenzzeilen, um die Details der jeweiligen CC-Lizenz zu erfahren.

CC BY-NC-ND - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC BY-ND - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC BY-NC - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC BY-NC-SA - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC BY-SA - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC BY - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen CC Zero - "Licence Deed" auf CreativeCommons.org anschauen

Diese Grafik wird unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE bereitgestellt. Die darin verwendeten Logos stammen von Creative Commons. Grafik zum Download

Absicherung einer kostenfreien Nutzung

Wenn Lizenzgeber sicherstellen wollen, dass die Nutzung der lizenzierten Materialien kostenfrei bleibt, müssen sie die Elemente NC-SA wählen. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass es in diesem Punkt keine Wahlfreiheit für nachfolgende Lizenznehmer gibt.

Verschiedene Versionen einer CC-Lizenz

Beachten Sie, dass es verschiedene Versionen von einer jeweiligen CC-Lizenz gibt. Die Unterscheidung liegt in der Versionsnummer sowie im Ländercode, der anzeigt, dass die Lizenz an die Gesetzgebung eines Landes angepasst wurde.

Beispiel:
CC BY-SA 3.0 DE: CC BY-SA-Lizenz in der Versionsnummer 3.0 und auf Deutschland angepasst (DE)
versus
CC BY-SA 4.0: CC BY-SA-Lizenz in der Versionsnummer 4.0 und International bezogen

Mehr Informationen zu den aktuellen Lizenzversionen und zum Thema „Portierung auf lokale Rechtssysteme“

Korrekte Quellenangabe bei Verwendung von CC-lizenzierten Materialien

Um Materialien, die unter einer CC-Lizenz veröffentlicht wurden, korrekt zu verwenden, müssen bestimmte Vorgaben bei der Quellenangabe beachtet werden. Werden diese nicht eingehalten, ist die jeweilige Lizenz nicht gültig.

Das Befolgen der TULLU-Regel hilft die entsprechenden Vorgaben einzuhalten:

Infografik von Julia Eggestein nach einem Konzept von Jöran Muuß-Merholz und Sonja Borski für OERinfo – Informationsstelle OER steht unter der CC BY 4.0-Lizenz
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die Bestandteile der TULLU-Regel

Titel – wie ist das Material benannt? Wenn ein Titel angegeben ist, sollte dieser genannt werden.

Urheber_in – wer hat das Material erstellt? Der Name muss so angegeben werden, so wie ihn der/die Urheber_in genannt hat, auch wenn es sich um Nutzernamen, einen Gruppen-, Firmen- oder Vereinsnamen handelt.

Lizenz – unter welcher Creative Commons Lizenz ist das Material veröffentlicht worden? Die Lizenzversion muss mit allen Bestandteilen genannt werden, dazu gehört auch die Versionsnummer und ggf. die Angabe, ob es sich um eine portierte (an die Gesetzgebung eines Landes angepasste) Version handelt.

Link zur Lizenz – wo ist der Lizenztext zu finden? Ein Link auf die Lizenz muss angegeben sein (bei Printprodukten wird der Link ausgeschrieben).

Ursprungsort – wo ist das Material zu finden? Ein Link auf den Fundort ist notwendig, damit Nachnutzer_innen den Ursprung nachvollziehen können.

Die obigen Details zur TULLU-Regel stammen von Jöran Muuß-Merholz und Sonja Borski für OERinfo – Informationsstelle OER. Der Text ist unter einer CC BY 4.0-Lizenz bereitgestellt. Sie finden diesen und weitere erläuternde Infos zur TULLU-Regel auf http://open-educational-resources.de/oer-tullu-regel/