Rechtsfragen: Urheberrecht

© ScandinavianStock/ shutterstock
Quelle: http://www.shutterstock.com/pic.mhtml?id=213758341&src=id

Urheberrecht (UrhG)

Das Urheberrecht ist das Recht des Urhebers (des Schöpfers) an seinen eigenen, individuellen geistigen Werken.

Was ist ein Werk?

by Amaury Salas on Unsplash, https://unsplash.com/photos/IhXrWDckZOQ
(1) Photo by Amaury Salas on Unsplash

Werke können sein:

  • Texte „Schriftwerke“ (z.B. Wissenschaftliche Arbeiten, Lehrbücher, Romane, Gedichte, Erzählungen, Reiseführer, Reden, Textbücher zu Opern)
  • Computerprogramme
  • Darstellungen wissenschaftlich technischer Art (z. B. Pläne und Tabellen)
  • Musik „Musikwerke
  • Fotos „Lichtbildwerke
  • Grafiken, Zeichnungen, Gemälde „Bildwerke
  • Filme, Videoclips „Filmwerke
  • DVDs, Webseiten „Multimediawerke

Allerdings ist nicht jedes Schaffen urheberrechtlich geschützt. Es kommt maßgeblich auf die Originalität (Schöpfungshöhe) des Werkes an.

[Zusatzinfo ausklappen] Ist die Konzeption einer Lehrveranstaltung ein eigenes Werk?

Wem steht das Urheberrecht zu?

by Timon Studler on Unsplash, https://unsplash.com/photos/ABGaVhJxwDQ
(2) Photo by Timon Studler on Unsplash

Die Urheberrechte an einem Werk stehen immer dem Urheber zu. Er darf selbst bestimmen wann, wie, wo und unter welchen Bedingungen sein Werk veröffentlicht wird.

Von diesem zu unterscheiden ist der Nutzungsrechteinhaber, dem der Urheber Nutzungs- oder Verwertungsrechte an seinem Werk eingeräumt hat.

[Zusatzinfo ausklappen] Filmwerke sind oft Gemeinschaftsproduktionen – Wie sieht da die Urheberschaft aus?

Dauer des Urheberrechts

by nile, CC0, https://pixabay.com/de/sanduhr-zeit-stunden-sand-uhr-620397/
(3) Photo by nile on pixabay.com, CC0 1.0

Die Regeln des Urheberrechts gelten so lange, wie die Urheber leben und dann noch weitere 70 Jahre.

Das Urheberrecht geht mit dem Tod der Urheber auf die Erben über. Wenn auch die 70 Jahre abgelaufen sind, entfallen alle Beschränkungen. Die Werke werden „gemeinfrei“ – Alle können die Werke ohne Einschränkung nutzen.

Bei Werken mit mehreren Urhebern sind alle Rechte entfallen, wenn der Tod des am längsten lebenden Urhebers 70 Jahre zurück liegt.

Damit ein Werk wirklich gemeinfrei ist, muss eine weitere Hürde genommen werden: Die Veröffentlichung des Werkes muss mindestens 70 Jahre zurück liegen.

Schranken des Urheberrechts

Es gilt der Grundsatz: Möchte man ein urheberrechtlich geschütztes Werk – in welcher Form auch immer – nutzen, wird die Einwilligung des Rechteinhabers benötigt!

by Rudy van der Veen, CC0 1.0, https://skitterphoto.com/photos/941/stop
(4) Photy by Rudy van der Veen on skitterphoto.com, CC0 1.0

Zu diesem Grundsatz sind im Urheberrechtsgesetz (UrhG) jedoch verschiedene Ausnahmen geregelt – die so genannten Schranken des Urheberrechts.

Die im Bereich von Digitaler Lehre relevanten Schranken des Urheberrechts sind:

Dies bedeutet: Wird ein urheberrechtlich geschütztes Werk im Rahmen dieser Schranken genutzt, so bedarf es KEINER Einwilligung durch den Rechteinhaber.

[Zusatzinfo ausklappen] Wie kann ich Nutzungsrechte erwerben?

[Zusatzinfo ausklappen] Was sind Leistungsschutzrechte?

Links zu den Bildquellen:

(1) Photo by Amaury Salas, https://unsplash.com/photos/IhXrWDckZOQ

(2) Photo by Timon Studler , https://unsplash.com/photos/ABGaVhJxwDQ

(3) Photo by nile , https://pixabay.com/de/sanduhr-zeit-stunden-sand-uhr-620397/, CC0 1.0

(4) Photo by Rudy van der Veen , https://skitterphoto.com/photos/941/stop, CC0 1.0