Online-Prüfungen

Im Überblick

Online-Prüfungen sind eine Form des elektronisch-gestütztens Prüfens, bei der die Studierenden ihre Prüfung mobil (z.B. zuhause) auf einem eigenen Endgerät mit Internetverbindung durchführen. Es gibt hierbei verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten, die wir auf dieser Seite kurz vorstellen – inklusive Zuständigkeiten an der TU Darmstadt sowie Verweise auf ausführliche Informationen zu organisatorischen und technischen Fragen.

Mehr Infos zum Leistungsumfang der E-Learning Arbeitsgruppe für Online-Prüfungen

Online-Prüfungen gelten als alternative Prüfungsformen

In der aktuellen Corona-Situation können Klausuren im WiSe 20/21, SoSe 2021 sowie WiSe 21/22 in eine alternative Prüfungsform umgewandelt werden (siehe Ergänzungssatzung zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen). Hierbei sind u.a. Online-Prüfungen erlaubt.

Informationen vom Dezernat II zum Wechsel der Prüfungsform

Moodle Exam

Die TU-Darmstadt betreibt eine eigene Moodle Instanz für computergestütztes Prüfen: https://moodle-exam.tu-darmstadt.de.

Diese soll für alle Online-Prüfungen verwendet werden, weil die zugehörigen Serverkapazitäten exklusiv für Prüfungen zur Verfügung stehen. Hier werden auch vorbereitete Kurse passend zu Ihrer Anfrage bereitgestellt. Die Werkzeugauswahl für Online-Prüfungen sind ebenfalls erweitert gegenüber jener der zentralen Moodle Lernplattform.

Umsetzungsmöglichkeiten für Online-Prüfungen

Open Book Prüfungen

Es handelt sich hierbei um Prüfungen, die durch schriftlich angefertigte Arbeiten mit freier Quellennutzung und ohne Aufsicht durchgeführt werden. Online können diese beispielsweise auf Moodle mit den Aktivitäten „Test“ oder „Aufgabe“ durchgeführt werden.

Wenn Sie planen eine Open Book Prüfung anzubieten, informieren Sie sich über den diesbezüglichen Leistungsumfang der E-Learning Arbeitsgruppe.

Hauptzuständigkeit: Dezernat II

Fernaufsichtsprüfungen

Diese Prüfungsform kann derzeit nur im Rahmen einer Pilotierung an der TU Darmstadt angewendet werden. Es handelt sich hierbei um Prüfungen, bei denen eine Fernaufsicht der Prüflinge stattfindet, beispielsweise mit Hilfe eines Video-Konferenzsystems wie Zoom oder durch Fernaufsichtssoftware wie Proctorio.

Wenn Sie eine Fernaufsichtsprüfung anbieten möchten, so stellen Sie bitte eine Anfrage an das E-Prüfungsteam der E-Learning Arbeitsgruppe. Diese sollte bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Prüfung oder 2 Wochen vor dem Anmeldeschluss der Prüfung – je nach dem was früher eintritt – erfolgen.

Hauptzuständigkeit: E-Learning Arbeitsgruppe
Leistungsumfang zu Zoom Prüfungen
Leistungsumfang zu Proctorio Prüfungen

Mündliche Fernprüfungen (videogestützt)

Hierbei erfolgt die mündliche Prüfung mit Hilfe eines von der Universität zur Verfügung gestellten Video-Konferenzsystems (z.B. Zoom).

Hauptzuständigkeit: Dezernat II

Informationen vom Dez. II zur Änderung der Prüfungsform in eine mündliche Fernprüfung

Quelle Original: https://www.pexels.com/de-de/foto/foto-der-person-mit-laptop-3747403/ (Fragezeichen: https://iconmonstr.com/help-1-png/)
Bild: Original: Polina Zimmerman / Pexels.com

FAQ für Studierende zu Online-Prüfungen

Hinweise für Studierende zur Teilnahme an Online-Prüfungen, z.B. Zoom FAQ, Proctorio Prüfung FAQ, Nutzung des Test-Modul in Moodle

Zur Dokumentation: Online Prüfungen für Studierende

Das Wichtigste im Überblick:

  • Die Prüfungen werden so konzipiert, dass Hilfsmittel grundsätzlich erlaubt sind (Open Book).
  • Sie bestehen eher aus offenen Fragen, bei denen bspw. Argumentationen im Fokus stehen und Antworten nicht einfach nachgeschlagen werden können.
    Aufgaben dürfen per Zufallsfragen randomisiert werden, wenn diese vergleichbar sind bezüglich Schwierigkeit und Gewichtung in der Prüfung. Zum Beispiel können bei Berechnungen Werte variiert werden, Multiple-Choice Reihenfolgen und Optionen getauscht werden oder vergleichbare Aufgaben innerhalb einer Thematik getauscht werden.
  • Diese Prüfungsform gilt als Ersatz der Präsenzprüfung (d.h. eine termingleiche Präsenzprüfung vor Ort an der Universität muss den Studierenden wahlweise nicht zusätzlich angeboten werden).
  • Die Prüfungsteilnehmenden sind verpflichtet eine Eigenständigkeitserklärung abzugeben. Eingesendete Arbeiten können durch Plagiats-Checker geprüft werden.

Alle Regelungen zu Open Book Prüfungen finden Sie beim Dezernat II

  • Zur Durchführung sollte das Prüfungsmoodle genutzt werden, welches als eigenes System für Online-Prüfungen zur Verfügung steht.

Ansprechpartner_innen:

Hauptzuständigkeit: Dezernat II

  • Bei Verfahrensfragen oder rechtlichen Fragen wenden Sie sich ans Dezernat II () oder Ihr Studierendensekretariat
  • Um einen Musterkurs im Prüfungsmoodle zu erhalten, stellen Sie eine Anfrage an das E-Prüfungsteam der E-Learning Arbeitsgruppe.
  • Bei Anwendungsfragen zu Moodle kontaktieren Sie das Moodle-Team:

Informationen zur Umsetzung:

Das E-Prüfungsteam der E-Learning Arbeitsgruppe pflegt eine ausführliche Dokumentation dazu wie Prüfungsprozesse für Online Prüfungen adaptiert werden können, welche Technologien verfügbar sind und unter welchen Einstellungen diese eingesetzt werden sollten. Hier möchten wir gezielt auf Abschnitte dieser Doku zur Umsetzung von Open Book Prüfungen verweisen:

Anleitungen

Wenn Sie Neuling bei der Anwendung einzelner Moodle-Funktionen sind

… empfehlen wir auch einen Blick in unsere grundständigen Moodle FAQ-Artikel: Abschlussverfolgung & Aktivitätsabschlusss | Voraussetzungen | Einverständniserklärung einrichten | Versch. Fragetypen für Tests & Aktivität „Aufgabe“

Auf Anfrage erstellen wir einen Musterkurs für Sie

Das Wichtigste im Überblick:

  • Diese Prüfungsform kann nur im Rahmen der Pilotierung für Fernaufsichtsprüfungen an der TU Darmstadt durchgeführt werden. Sie unterliegt den Regelungen der hessischen Verordnung zur Durchführung elektronischer Fernprüfungen.
    • Für die Teilnahme an der Pilotierung ist ein Vorgespräch mit dem E-Prüfungsteam notwendig. Stellen Sie hierfür eine Anfrage.
    • Es muss so früh möglich mit den Vorbereitungen für die Prüfung begonnen werden.
      Der Arbeitsaufwand verteilt sich unterschiedlich zu Papier und Stift Prüfungen.
      Den Prüfungsteilnehmenden muss Zeit gelassen werden, damit diese die Entscheidung für oder gegen eine Fernaufsichtsprüfung fundiert treffen können.
    • Den Studierenden muss zusätzlich eine termingleiche Präsenzprüfung vor Ort an der Universität angeboten werden (Wahlfreiheit).
    • Prüfungsteilnehmende müssen die Online-Variante der Prüfung mit Fernaufsicht vorher technisch testen können um in der Lage zu sein zu entscheiden, ob sie an dieser Prüfungsform teilnehmen können und wollen oder ob sie stattdessen die Präsenzprüfung vor Ort wählen. Um diese Entscheidung fällen zu können, müssen einzelne Prüfungsteilnehmende gegebenenfalls auch Hardware beschaffen oder leihen.
    • Studierende, die sich für die Fernaufsichtsprüfung entscheiden, müssen sich zur Online-Prüfung ummelden und die zugehörigen Nutzungsbedingungen mit Klausurrichtlinien akzeptieren (erfolgt nicht in TUCaN, sondern im Moodle-Kurs).
      Die Klausurrichtlinien müssen von der Prüfungsleitung formuliert werden.
  • Zur Durchführung der Prüfung MUSS das Prüfungsmoodle genutzt werden, welches als eigenes System für Online-Prüfungen zur Verfügung steht.
  • Zur Fernaufsicht können verschiedene Methoden und Systeme (auch kombiniert) angewendet werden:
    • Proctorio ~ Fernaufsicht mit automatisierter Durchführung
    • Zoom ~ live Aufsicht statt Proctorio
    • Safe Exam Browser als Ergänzung zu Proctorio oder Zoom, um den Computer in einen eingeschränkten Modus zu überführen

Ansprechpartner_innen:

Hauptzuständigkeit: E-Prüfungsteam der E-Learnig Arbeitsgruppe

  • Im Rahmen der pilothaften Durchführung dieser Online-Prüfungsform unterstützt Sie das Supportteam für E-Prüfungen:
    Leistungsumfang zu Zoom Prüfungen
    Leistungsumfang zu Proctorio Prüfungen
  • bei prüfungsrechtlichen Fragen: Dezernat II ()
  • bei konkreten anwendungstechnischen Fragen in Moodle können Sie auch den Moodle-Support kontaktieren:

Ausführliche Informationen:

Das E-Prüfungsteam der E-Learning Arbeitsgruppe pflegt eine ausführliche Dokumentation dazu wie Prüfungsprozesse für Online Prüfungen adaptiert werden können, welche Technologien verfügbar sind und unter welchen Einstellungen diese eingesetzt werden sollten.

Sie dient als Wissensbasis für das Support-Team sowie bei Bedarf für Prüfungsleitungen um sich in Details einzuarbeiten – seien es rechtliche Grundlagen sowie Abläufe, die definiert werden müssen und technische Umsetzungen.

Zum Einstieg ist in jedem Fall der Abschnitt Gesamtüberblick zum Umsetzungsprozess einer Fernaufsichtsprüfung und zugehöriger Zeitplanung innerhalb der Doku für Sie wichtig.