Moodle

Lernplattform der TU Darmstadt

Moodle ist das zentrale Learning Management System (LMS) – auch Lernplattform genannt – an der TU Darmstadt. Es bietet vielfältige Funktionen, um Online-Kursräume zu gestalten, in denen Lernmaterialien zur Verfügung gestellt sowie Lern-Aktivitäten angeboten werden. Der Zugang erfolgt mit der TU-ID.

Einsatzmöglichkeiten

Durch eine Vielzahl an sich stetig erweiternden Funktionen ist die Bandbreite der Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten eines Moodle-Kurses groß! Typische Szenarien sind:

  • Stellen Sie Ihren Studierenden veranstaltungsbegleitendes Material zur Verfügung und nutzen Sie Moodle zur Unterstützung der Kommunikation im Rahmen der Lehrveranstaltung.
  • Mittels unterschiedlicher Werkzeuge für Austausch und Kollaboration können Studierende aktiv in die Lehrveranstaltung eingebunden werden.
  • Mit Hilfe von Online-Tests können Sie Studierende ihr Wissen überprüfen lassen, so dass diese eine bessere Prüfungsvorbereitung erhalten.
  • Sie haben die Möglichkeit, auf abgegebene Texte und Dateien Feedback zu geben und diese zu bewerten. Für die Abgabe von Aufgaben können Sie Fristen vorgeben.
  • Ebenso ist das Arbeiten mit und in Gruppen möglich.
  • Sie können alle Ihre Kursinhalte (Lehrmaterialien und Lernaktivitäten) auch zeitlich steuern und in Abhängigkeit von anderen Aktivitäten, wie z.B. Tests, sichtbar schalten.

Moodle als zentrales Medium für die Online-Lehre

In der derzeit coronabedingten Online-Lehre haben die Einsatzmöglichkeiten von Moodle an Bedeutung gewonnen, denn mit Hilfe von Moodle kann die Lehrorganisation, Inhaltsvermittlung sowie die Betreuung der Studierenden zeitlich flexibel (asynchron) stattfinden.

Empfehlungen und Tipps zur Moodle-Nutzung in der Online-Lehre

Tipp: Lernen Sie Moodle in einem Moodle-Kurs kennen!

Zum Moodle-Selbstlernkurs „Moodle Grundfunktionen“

  • Der Login in Moodle erfolgt über die TU-ID
  • In der Regel ist einer Veranstaltung (Vorlesung oder Seminar) ein Moodle-Kurs zugeordnet.
  • Moodle-Kurse sind nicht öffentlich, sondern nur für Teilnehmer_innen des Kurses (Zum Schutz geistigen Eigentums).
  • In Moodle gibt es ein durchdachtes Rollenkonzept. Die Lehrenden bearbeiten die Kurse und die Studierenden nehmen daran teil. Daneben gibt es noch Rollen für Assistenten und Tutoren.
    • Überblick zu den Rollen in Moodle
    • Wichtig: Die Rollen werden für jeden Kurs separat vergeben. Es kann durchaus sein, dass Sie in einem Kursraum die Rolle Dozent_in haben und in einem anderen Kurs die Rolle Studierende_r.
  • Personen, die keine TU-ID haben, können über den Gastzugang lesend teilnehmen (Dazu muss der Kursraum allerdings öffentlich sein). Alternativ ist es möglich eine Gast-TU-ID über das HRZ zu beantragen, dann ist automatisch auch ein Moodle-Zugang vorhanden. Die Gast-TU-ID kann von Mitarbeiter_innen über das IDM-Portal beantragt werden.
    Informationen zum Thema Gastzugang

Moodle wird an über 200 deutschsprachigen Hochschulen als zentrale Lernplattform eingesetzt.

Hinter dem auf Open Source basierenden System Moodle steht eine weltweite Community, welche die stete Weiterentwicklung der Lernplattform voranbringt. Diese ist von den eigenen Bedarfen getrieben und macht es für Hochschulen damit attraktiv Moodle als Lernplattform zu nutzen und sich in die Community einzubringen.

The Moodle-using universities in the German-speaking world are in active exchange with each other and meet at least once a year in the context of the MoodleMoot conference. Overview: Moodle at German-speaking universities Overviews: Moodle at German-speaking universities (in German)

Bild: E-Learning Arbeitsgruppe

Tipps & Beispiele aus der Praxis

Auf dem E-Learning Blog finden Sie regelmäßig Tipps sowie Beispiele aus der Lehrpraxis zum Einsatz von Moodle an der TU Darmstadt.

Beiträge auf dem E-Learning Blog in der Kategorie "Moodle"